personal

365 ohne neue Klamotten – ein Selbstversuch

2. Februar 2016

365 ohne Klamotten. Nein! Keine Angst! Ich werde fortan nicht nur noch nackt herumlaufen. Vielmehr werde ich mich nur auf die Sachen beschränken, die ich schon habe! Per Zufall sah ich auf Instagram von Leipzigmama von ihrem Experiment “365 Tage ohne neue Klamotten”. Es ist nicht das erste Mal, dass ich von so einem Selbstversuch höre. Auch ein gewisser Hang zum Minimalismus, der sich so langsam in mir ausbreitet, lässt mich immer wieder mit dieser Aktion liebäugeln. Jetzt hab ich beschlossen: Ich mach das auch!

 

Ich war zwar noch nie sehr modeaffin, dennoch hat sich der Kleiderschrank über die Jahre mehr und mehr gefüllt. Mittlerweile passt auch nichts Neues mehr rein! Und weil er zu voll ist, habe ich auch kaum Lust ihn aufzumachen. Ich ziehe ohnehin fast nur dieselben Sachen an. Das sind so 5-10 Teile die regelmäßig im Gebrauch sind. Der Rest hängt da, weil man ihn irgendwann mal getragen hat oder weil man hofft es irgendwann mal tragen zu können. Ich hab also von allem viel zu viel. Und das stört mich. Ich möchte den kostbaren Platz in unserer kleinen Wohnung nur für die Sachen opfern die ich auch wirklich trage. Und da bisher alles ausmisten nichts half, weil ja auch ständig etwas neues dazukommt, starte ich jetzt diesen Selbstversuch. 365 Tage ohne neue Klamotten. Dreihunderfünfundsechzig!

Seltsamerweise fällt der Kleiderschrank meiner Kinder nicht so üppig aus. Nicht, dass sie zu wenig hätten – aber von zu viel kann bei ihnen auch nicht die Rede sein. Irgendwie siegt beim Kleiderkauf für die Kinder doch meistens die Vernunft, die beim Shopping für die Mutter irgendwie, ganz plötzlich verschwunden zu sein scheint. Damit mein Kleiderschrank aber nicht im Status Quo verweilt, muss unbenutztes aussortiert werden. Mindestens ein Teil pro Monat. Zugegeben, ich bin zwar noch skeptisch ob das so einfach klappen wird, wie ich mir das vorstelle, aber ich bin zuversichtlich.

Die Regeln
  • es darf keine neue Kleidung gekauft werden
  • Taschen/Rucksäcke, Tücher und andere Accessoires zählen zu Kleidung
  • geschenkte/geliehene Kleidung darf getragen werden
  • kaputte und dringend benötigte Kleidung darf ersetzt werden (z.B. Schuhe, Socken, Unterwäsche, etc.)
  • zusätzlich muss monatlich mindestens 1 Kleidungsstück aussortiert werden (Unterwäsche, Socken oder kaputte Kleidungsstücke zählen hier nicht!)
  • Dauer: 1 Jahr
  • Start: 01. Februar 2016

You Might Also Like

1 Comment

  • Reply Was geht in Leipzig 15. November 2018 at 21:03

    […] Heute habe ich zufällig entdeckt, dass noch eine andere Bloggerin sich hat von mir anstecken lassen und nun auf Kleiderkaufen verzichtet. Nachzulesen hier. […]

  • Leave a Reply